Tulum

Nachdem wir an der Grenze alles erledigt haben, fahren wir bis nach Tulum weiter, kaufen Wein, Brot, Käse und Fleisch ein und fahren zu einem „Parkplatz“ direkt am Strand etwas südlich der archäologischen Stätte und zwischen vielen kleinen Hotelanlagen gelegen. Da es schon dunkel wird, verschieben wir den Sprung ins Meer auf den nächsten Tag und setzten uns zum gemütlichen – vom obligaten Jass begleiteten – Picknick hin.
Nach einiger Zeit werden wir jedoch unterbrochen: ein „Ranger“ hält bei uns an und fragt uns, ob wir ihn wohl begleiten wollen beim Aussetzen von jungen Schildkröten. Ja natürlich! So begleiten wir ihn zu einem nahen Strandabschnitt, wo zwei freiwillige Helferinnen der Schildkrötenaufzuchtsorganisation bereits warten. In einem „Lagerraum“ nehmen wir Styroporkisten voller vor kurzem geschlüpfter Schildkröten mit uns mit und laufen Richtung Meer. Zuerst werden alle Schildkröten gezählt, und dann freigelassen, wobei ein paar sich in der Richtung irren und immer wieder in Richtung Meer umgedreht werden müssen. Manche sind schon ganz entkräftet und erreichen kaum das Meer. Es werden nicht viele von ihnen überleben: von den über hundert, die wir heute Nacht freilassen wohl höchsten eine. Diese wird jedoch genau wieder an diesen Strand zurückkehren, um dann ihrerseits wieder Eier abzulegen. Und wir haben weiter Glück: Wir werden auch noch Zeugen, wie eine solche „erwachsene“ Schildkröte hierhin zurückgekehrt ist, sich mühselig den Strand „hinaufrobbt“ und nach einigem Buddeln ihre Eier ablegt. Nachdem die Schildkröte wieder zurück im Meer ist, werden die Eier sogleich ausgegraben und in eine Styroporschachtel gelegt, damit sie unter geschützten Bedingungen schlüpfen können und so mehr von ihnen den Weg ins Meer antreten können. Schliesslich kehren wir müde, aber um eine spezielle Erfahrung reicher, zum Auto zurück und legen uns schlafen.
Am nächsten Morgen trennen wir uns für längere Zeit von Patric: er möchte die kommenden Tage am Playa del Carmen verbringen und wir wollen viele verschiedene Mayahinterlassenschaften anschauen. Nachdem wir uns verabschiedet haben, fahren wir auch gleich zu den ersten Mayaruinen: denen von Tulum. Es hat hier sehr viele Touristen, obwohl eigentlich gerade nicht die Haupttourismuszeit ist; aber die Badestrände der Riviera Maya sind nahe und die Anlage von Tulum bekannt für ihre schöne Lage direkt am Meer. Die Ruinen selbst sind eher kleinräumig, obwohl die Stadt mal ein bedeutender Handelsknoten gewesen sein soll. Nachdem wir ausgiebig durch die Ruinenanlage spaziert sind, machen wir uns schliesslich auf die Weiterfahrt.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Mexiko

3 Antworten zu “Tulum

  1. Annina

    Da zeige ich euch mit stolzgeschwellter Brust die Fotos von der EINEN Wasserschildkröte, die ich gesehen habe und ihr erzählt mir nichts DAVON??? Danke, dass ihr mein Selbstvertrauen aufrecht zu erhalten versucht habt. 😉

  2. Während ich noch am Überlegen war, wo wir das letzte Mal auf Wasserschildkröten gestossen sind, hat das Thema bereits gewechselt gehabt und meine Story erschien mir im neuen Kontext als nicht mehr so spannend. Übrigens hatten wir nur eine grosse Schildkröte gesehen und die auch nur im Dunkeln

  3. Ursula

    Sehr professionell eure Arbeit mit den Schildkröten. Bravo!! Gruss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s