Rincón de la Vieja Nationalpark

Nachdem wir uns in Liberia temporär von Patric verabschiedet haben, fahren wir in den Rincón de la Vieja Nationalpark, wo man Vulkanismus und Dschungelleben kombiniert zu Gesicht bekommt. Bereits kurz nach Betreten des Parks treffen wir auf eine Gruppe von Kapuzineräffchen, welche schwer zu fotografieren sind, da die Lichtverhältnisse im dichten Blattwerk nicht die besten sind und die Tiere natürlich auch nicht so gerne still halten. Johanna lässt sich davon natürlich nicht entmutigen…. Nach einer Weile kommen wir trotzdem weiter auf unserer Wanderung durch den Nationalpark, doch schon begegnen wir dem nächsten Tier: diesmal ist es ein mittelamerikanisches Aguti. Auch die dichte Pflanzenwelt und ein moosüberwachsener Wasserfall lassen uns nur langsam vorwärts kommen.
Erst danach erreichen wir die ersten Fumarolen, die von der Aktivität des Rincón de la Vieja Vulkans herrühren – es stinkt quer durch den Dschungel nach Schwefel. Auch bekommen wir kochend heisse Wasser- und Schlammtümpel zu Gesicht; jetzt ist es v.a Fabian, der unser Vorankommen stark verlangsamt. Schliesslich erreichen wir aber doch wieder unsere Ausgangspunkt bei der Hütte des Parkrangers, wo wir uns noch kurz ein paar „eingelegte“ Schlangen zu Gemüte führen, welche es auch im Park geben soll, uns aber nicht begegnet sind (glücklicherweise, da es hier die sehr aggressiven Lanzenottern gibt, über die Wikipedia sagt: „Bothrops asper gilt als sehr leicht erregbar. Bei absichtlichen Störungen bewegt sie sich sehr schnell, wechselt abrupt die Bewegungsrichtung und versucht zuzubeißen. Wird sie bei Dunkelheit mit einer Taschenlampe angestrahlt, sucht sie Deckung, kehrt aber dann oft an die Stelle der Störung zurück. Am Tag ergreift sie bei Annäherung eines Menschen nicht die Flucht, sondern vertraut auf ihre hervorragende Tarnung und verharrt regungslos. Erst bei Unterschreitung einer bestimmten Distanz oder bei Berührung beißt sie sehr schnell zu. Ein Großteil der Gebissenen nimmt die Schlange daher erst im Moment des Zubeißens wahr. Vor dem Biss richtet sich die Schlange auf, viele Menschen werden daher oberhalb des Knies gebissen.“ Ausserdem sind die Folgen eines Bisses der Lanzenotter auch bei einer Behandlung mit Gegengift übelster Natur….).
Kurz nachdem wir wieder beim Auto angelangt sind, bricht dann ein sintflutartiger Regenschauer über uns nieder.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Costa Rica

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s